Fachrichtungen

In welchen Fachrichtungen gibt es Ecoles Supérieures?

Es gibt Ecoles (Liste der Grande Ecoles) in folgenden Fachgebieten:

  • Ecoles d'ingénieurs (Ingenieurhochschulen)

    Die klassischen Ingenieurfächer der deutschen Technischen Hochschulen, Technischen Universitäten und Universitäten werden in Frankreich nur in Ecoles und nicht an den Universitäten angeboten. Neben den Ingenieurstudiengängen kann an den Ecoles d'ingénieurs teilweise auch Informatik, angewandte Mathematik und Naturwissenschaften studiert werden. Bei der Auswahl der Studenten liegt der Schwerpunkt auf Mathematik, Physik und Chemie.

  • Ecoles de commerce et de gestion (BWL- oder Business-Hochschulen)

    Sämtliche Bereiche der BWL und des Managements werden in den verschiedenen écoles de commerce angeboten. Die Auswahlprüfung konzentriert sich auf Mathematik, Wirtschaft und eine sogenannte culture générale (Literatur, Geschichte, Sozialwissenschaften...). Es gibt über 250 dieser Hochschulen in Frankreich, die in vielen Bereichen auch mit ebenso renommierten Universitätsstudiengängen um Studenten konkurrieren. Ein Teil dieser Ecoles ist staatlich nicht anerkannt. Es handelt sich also um Privathochschulen wie es sie auch in Deutschland gibt, daher muss mit nicht unerheblichen Studiengebühren gerechnet werden.

  • Instituts d'Etudes Politiques (IEP)                                                                                                                                                                                           Diese Institutionen bieten eine interdisziplinäre Ausbildung an und kombinieren Sozial- und Geisteswissenschaften, Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften. Es gibt 10 IEP in Frankreich. Das bekannteste Institut befindet sich in Paris und wirft oft "SciencesPo" genannt.

  • Ecole Nationale d'Administration (ENA)

    Aufgabe der ENA ist es, den zukünftigen höheren Verwaltungsbeamten eine fachübergreifende Ausbildung zukommen zu lassen. siehe Post-Graduierte

  • Ecoles Normales Supérieures (ENS)

    Die ENS gehören zu den angesehensten Hochschulen Frankreichs: Sie bieten eine Eliteausbildung für zukünftige Professoren und Wissenschaftler.
    Jede ENS besitzt bestimmte fachliche Schwerpunkte: An der ENS de Paris werden alle Natur- und Geisteswissenschaften angeboten, an der ENS de Fontenay-Saint Cloud können Geistes- und Sozialwissenschaften studiert werden, die ENS de Lyon bietet Studiengänge in den Naturwissenschaften an, und an der ENS de Cachan können ebenfalls einige ingenieur- und naturwissenschaftliche Fächer sowie Wirtschaftswissenschaften belegt werden.
    In allen angebotenen Fachrichtungen dauert das Studium an den ENS in der Regel drei Jahre. Weitere Informationen erhalten Sie unter >> 

    Die ENS verleihen kein eigenes Diplom, die Studenten legen ihre Abschlüsse an den umliegenden Universitäten ab und bereiten sich auf Staatsprüfungen (s. Lehramt) vor. Besondere Merkmale der ENS sind kleine Jahrgänge, eine enge Einbindung der Studierenden in die Forschung und die Möglichkeit Fächerkombinationen auszuwählen, die an den Universitäten nicht vorgesehen sind. (z.B. eine Natur- und eine Geisteswissenschaft).
    Das Auswahlverfahren für die ENS gehört zu den strengsten in Frankreich. Aus diesem Grund kann ein Studienaufenthalt an einer ENS nur über ein Austauschprogramm durchführen werden. Einige bayerische Universitäten haben Abkommen mit ENS abgeschlossen: Erkundigen Sie sich im Akademischen Auslandsamt Ihrer Herkunftshochschule.
    Die ENS Paris und Lyon bieten ausländischen Studenten die Möglichkeit das komplette Hauptstudium an der ENS durchzuführen. Studenten des 3. Semesters aus deutschen Hochschulen, die jünger als 24 sind, können sich für die für dieses Programm vorgesehene Auswahlprüfung einschreiben. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.ens.fr/international/.

  • Ecoles spécialisées (Kunst, Design, Mode, Architektur, usw.)

    Die spezialisierten Hochschulen funktionieren meistens anders als die auf dieser Seite erwähnten Schulen; daher sind die Hinweise hinunter über Aufenthaltsmöglichkeiten nicht für die spezialisierte Hochschulen  gedacht.

  • Ecoles vétérinaires

         Tiermedizin in Frankreich studiert man an besonderen Schulen.                             Es gibt insgesamt 4 nationale Veterinärschulen. Weitere Informationen >>  

Newsletter-Abo

Bestellen Sie unseren Newsletter mit aktuellen Ausschreibungen und interessanten Informationen.

zur Newsletter-An- und Abmeldung